Im Ausland verreisen - Spanien

09.12.2020 - von Debbie


No viajamos para escapar de la vida, viajamos para que la vida no se nos escape.“ – Wir reisen nicht um dem Leben zu entfliehen, sondern damit das Leben uns nicht entflieht.


Marrakech

Dieses Zitat steht passenderweise in meinem Auslandssemester-Tagebuch, welches ich in Salamanca, Spanien gekauft habe. Und es resümiert meinen Erasmus-Aufenthalt dort ziemlich gut. Ich bin viel gereist, habe viele neue Orte, Leute und Kulturen kennengelernt und so bewusst das Leben gelebt. Im Alltag und zu Hause kommt das entdecken und Reisen oft zu kurz, aber im Ausland ist es präsenter, weil vieles neu und unbekannt ist.


Ait-Ben-Haddau

Mein schönstes Reiseerlebnis in dieser Zeit war eine Woche in Marokko mit der Organisation Unitrips (https://unitrips.es/). Über eine andere Organisation (NUVE Erasmus) sind ein paar Freunde und ich aufmerksam auf dieses Angebot geworden und mussten uns nur noch für die bereits geplante Reise anmelden. Wir sind mit zwei Bussen voller Austauschstudierenden (vor allem aus Lateinamerika) quer durch Spanien nach Algeciras (Hafenstadt im Süden bei Gibraltar) gefahren und von dort aus mit dem Schiff nach Marokko übergesetzt. Dort haben wir bunte Städte, die ansässige Kulinarik und Handwerkskunst, sowie Natur und Architektur kennengelernt. Wir haben nebenbei noch ein paar Sonnenstrahlen im Dezember eingefangen, und vor allem das gemeinsame Reisen genossen. Klar, vielleicht hätte eine Individualreise weniger Zeit bei Toilettenstopps verschwendet, aber es hätte dafür den Verlust von Gemeinschaft, neuen Bekanntschaften, ausgelassener Stimmung und viel mehr Eigenorganisation bedeutet.


Casablanca

Diese Reise war eine Woche des Genießens, Erinnerungen Schaffens und Bewahrens. Davon abgesehen ist eine solche Reise zusammen in einer besonderen Zeit zusätzlich ein Erlebnis, was Freundschaften aufbaut und vielleicht

langwieriger macht. So haben wir die langen Busfahrten qualitativ genutzt und gequatscht und gemeinsam gesungen, haben bei jedem Stopp neue Gerichte probiert, waren im Sonnenuntergang auf Kamelen unterwegs, haben in Zelten in der Wüste geschlafen, sind mit 4x4-Trucks durch die Wüste geprescht, haben auf Märkten gehandelt und haben wunderschöne, farbenfrohe Orte und deren Kultur kennengelernt. Alles in einem: ein wahrgewordener Traum!



Eine für mich unvergessliche Woche mit neuen Erlebnissen und Freundschaften, die auch vier Jahre später trotz teilweise Ozeanen dazwischen immer noch anhalten. Reisen jeder Art – egal ob organisiert oder nicht, alleine oder in einer Gruppe, kurz oder lang, fern oder nah – sind ein besonderes Highlight eines Auslandssemesters… nutzt die Chance, reist viel und erkundigt das Land/die Gegend, wo ihr studiert!


Merzouga

15 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen