Kreativ sein – vor allem im Ausland!

17.05.2021 - von Sonja


Mit dem Fotoapparat bewaffnet durch eine unbekannte Stadt flanieren, Landschaften in eleganten Pinselstrichen einfangen und Erlebnisse in Form von Kurzgeschichten festhalten… klingt das für dich auch so verlockend? Für mich war der Wunsch, meine Kreativität zu entfalten, sogar eine der Hauptmotivationen für mein Auslandsjahr. Und ich verspreche dir: Wie Cézanne vor dem Montagne Sainte-Victoire zu sitzen und die Landschaft in Ölfarben festzuhalten, muss keine Traumvorstellung bleiben – sie kann zur Realität werden.


„Kreativ werden kann ich auch Zuhause!“

Natürlich kann ein kreativer Mensch auch in der Heimat jede Menge Inspiration finden und spannende Orte besuchen. Doch glaube mir: Ein Auslandsaufenthalt wird deinen künstlerischen Horizont definitiv weiten. Scrolle dich doch mal durch die Artikel von uns Auslandslots*innen – ob kulinarische Erlebnisse, Kulturschocks, Selbstständigkeit oder Verreisen – schnell wirst du sehen, wie inspirierend all das ist. Und zwar gerade, wenn du selbst vor Ort bist! Während eines Auslandsjahrs kommen unzählige neue Eindrücke auf dich zu, die du in der Heimat nicht erleben könntest. Und ohne Input gibt’s eben auch keinen Output.


Nice to meet you, künstlerische Persönlichkeit!

Durch die vielen Herausforderungen, die Begegnungen mit neuen Menschen und das Leben im anderen Land entwickelst du auch eine stärkere Persönlichkeit. Denn in einer neuen Umgebung setzt du zunächst bei dem an, womit du vertraut bist: Dir selbst. Im Ausland kannst du dich neu erfinden, sei es durch einen bunten Kleidungsstil, ein verrücktes Auftreten oder durch einzigartige Ideen. Du kannst aber auch zu dir zurückfinden, indem du z. B. schlechte Freundschaften oder Angewohnheiten hinter dir lässt. Da du nur für einen bestimmten Zeitraum im Ausland bist, musst du dich nicht verstellen, sondern kannst einfach du selbst sein und dich ein wenig ausprobieren. Und das wird dich auch als Künstler*in weiterbringen.


Endlich ein freier Kopf.

Die Organisation eines Auslandsaufenthalts kann zwar ganz schön anstrengend sein, hat aber auch Vorteile. Weil das meiste bereits im Vorhinein organisiert ist, hast du während deines Auslandsaufenthalts einen freien Kopf, um alle neuen Eindrücke in dir aufzusaugen. Während ich hier in Deutschland neben dem Studium arbeiten muss, benötigte ich im Ausland keinen Nebenjob, da finanziell vorgesorgt war. Dadurch hatte ich viel mehr Zeit übrig, um meinen kreativen Fähigkeiten nachzugehen. Außerdem ist der Alltag im Ausland ein völlig anderer: Die Sorgen, die dich in der Heimat vielleicht umtreiben, spielen aufgrund der spannenden Zeit im anderen Land nicht mehr so eine große Rolle. Auf diese Weise bleibt dir viel mehr Raum für Kreativität, und du hast mehr Zeit zur Verfügung, um dich künstlerisch weiterzuentwickeln.

Sainte-Victoire aus der Perspektive von Cézanne

Also, worauf wartest du noch?


Schnapp dir deinen Pinsel, deinen Fotoapparat, deine Videokamera, deinen Bleistift, dein Lieblingstheaterstück, deinen Marmorblock, dein Musikinstrument, deine Nähmaschine, dein Strickzeug, dein Was-auch-immer…


…und dann ab ins Ausland mit dir!













10 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen